Gefundenes Fressen: Pflanzen für den Hühnergarten

Durchaus ertragreich: Pflanzen für den Hühnergarten

Entweder du bist an einem Punkt, an dem dein Hühnergarten durch das beständige Scharren, Sandbaden und Picken mittlerweile eher braun statt grün ist. Oder du steigst gerade in die Gartenhuhn-Haltung ein und möchtest den Auslauf artgerecht und möglichst vielfältig für alle Bewohner*innen gestalten. Pflanzen, Sträucher und Bäume sind aus Hühnersicht natürliche Unterschlupfe, Rückzugsorte, Versteckmöglichkeiten und unverzichtbare Schattenplätze. Das hungrige Huhn liest in dem vielen Grün wie in einer Speisekarte und pickt sich seine persönlichen Rosinchen heraus. Bei der Gestaltung des Hühnergartens – gerade, wenn man nicht unendlich viel Platz hat – lassen sich in puncto Bepflanzung gute Kompromisse finden. Es darf blühen, duften, grünen, summen, Schatten gefunden, in Ruhe gereift – und fleißig geerntet werden.

„Bitte mehr davon“: Welche Pflanzen Gartenhühner lieben

Hier arbeiten wir uns am besten durch die verschiedenen ökologischen Schichten bzw. Stockwerke: vom Rasen bis zum Baum.

Rasen

Den idealen Boden für die Freilaufhaltung von Hühnern bieten Rasen bzw. Wiese. Hier sollten möglichst triebige und trittsichere Grassorten gewählt werden. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass die Hühner mit vollem Einsatz den Rasen umgraben werden. Um – fachsprachlich ausgedrückt – die Ausdauer der Begrünung zu maximieren, kann Wechselbeweidung eine gute Lösung sein. Hierbei teilst du den Auslauf auf und sperrst die einzelnen Flächen zur Erholung abwechselnd ab. Alternativ kannst du bei einer kleinen Rasenfläche beispielsweise Rasengitter auslegen. Durch diese wachsen dann die Grashalme hindurch und werden abgezupft, aber der Boden und die Wurzel bleiben erhalten und das Gras wächst nach.

Gräser

Gräser, Ziergräser und blickdichte Gräser sind weniger Nahrungsquelle als Schattenspender und Rückzugsmöglichkeit. Auch unter Hühnern gilt: Aus den Augen, aus dem Sinn, weshalb solche Verstecke gut für die Gruppenharmonie sind.

Geeignete Gräser sind:

  • Bambus
  • Seggen
  • China Schilf (Micantus)
  • Ziergräser

Futterpflanzen / Grünfutter / Kräuter

Hühner und Gemüse- und Kräuterbeete passen insofern zusammen, dass die Hühner möglichst nicht in die Beete gelangen, sondern Gartenabfälle und Reste erhalten und als Teil des Kreislaufs daraus wertvollen Dünger produzieren. Kräuter können noch eine besondere Rolle spielen und ganz gezielt zur Stärkung und Unterstützung der Gesundheit einem naturheilkundlichen Ansatz folgend angepflanzt und verfüttert werden.

Folgende Kräuter und Wildkräuter sind widerstandsfähig und beliebt bei Hühnern:

  • Minze
  • Majoran
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Thymian
  • Dill
  • Zitronenmelisse
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Oregano
  • Kapuzinerkresse
  • Brennnessel
  • Löwenzahn
  • Bärlauch
  • Breit- und Spitzwegerich

 

Luzerne, Kräutermischungen, Bierhefe, Weizengras etc.

Was es mit dem sogenannten Superfood für Hühner auf sich hat und wie du u. a. Weizenkeimlinge und Weizengras schnell selbst herstellen kann liest du hier.

Bio Weizen für selbstgezogene Keimlinge und Weizengras z. B. als Grünfutterersatz im Winter

Bio Luzerne Ballen zur Beschäftigung, reich an Eiweiß und vielen anderen Nährstoffen

Buch Superfood für Hühner, Tauben Co. zum Nachlesen, mit wertvollen Anregungen

Kräutermischungen für Hühner – aromatische und wohltuende Nestkräuter nach einem naturheilkundlichen Ansatz

Bio-Hühnerfutter mit Oregano kann die Verdauung fördern

Grünkonfekt – der Minigarten für die Fensterbank in 5 Sorten

Blühpflanzen

Auch auf blühende Pflanzen vorwiegend für dich als Augenschmaus musst du in deinem Hühnergarten nicht verzichten. Außerdem ziehen diese Pflanzen auch Insekten an, welche deine Hühner dankend annehmen werden.

Gut funktionieren zusammen mit Hühnern:

  • (Wild-)Rosen – aber Vorsicht: bedornte Pflanzen können zu Verletzungen an den Kämmen führen – die dickeren Stämme der Wildrosen (z. B. Hundsrose) sind im unteren Bereich meist ohne Dornen und herunterfallende Früchte, die Hagebutten, werden gern von Hühnern gefressen
  • Lavendel
  • Sonnenblumen – z. B. auch Weidenblättrige Sonnenblume
  • Topinambur – robuste, mehrjährige, sonnenblumenartige Staude
  • Fetthenne
  • Hornveilchen
  • Glockenblumen
  • Gänseblümchen, auch Zuchtform Bellis bzw. Tausendschön
  • Vergissmeinicht
  • Zierlauch / Küchenzwiebel (blühend)
  • Sonnenhut

Mehr zu Blühern, Insektenschutz und Wildtierhilfe im eigenen Garten liest du hier.

Sträucher / Büsche u. a. Pflanzen als Deckung für Hühner

Robuste, haltbare und schnellwachsende Sträucher und Büsche eignen sich besonders, wenn möglichst bald ein Wind- und Sonnenschutz sowie Schutz vor Raubvögeln für die Hühner benötigt wird. Für die Anpflanzung von Büschen und Sträuchern solltest du wissen, dass vor allem die Wurzeln von den „Scharr- und Pickattacken“ der Hühner stark und schnell beschädigt werden können. Deshalb ist es empfehlenswert, die Pflanzen zunächst für mehrere Wochen bzw. Monate abzusperren oder zumindest den Bereich um die Wurzeln und den unteren Stamm zu schützen, bis sie ausreichend gewurzelt haben. Hierfür können beispielsweise große Steine oder Stämme um den Wurzelbereich gelegt werden. Alternativ können kleine Sträucher vorerst in Töpfe gepflanzt und der Wurzelbereich mit großen Steinen abgedeckt werden.

Zur Bepflanzung geeignet sind:

  • Nutzhanf
  • Kiefernartige Koniferen
  • Beerensträucher wie Johannisbeere, Jostabeere, etc.
  • Rhabarber (bieten durch die großen Blätter viel Schutz)
  • Haselnussstrauch
  • Hainbuche

Alternativen aus anderen natürlichen Materialien für Sichtschutz und Unterschlupf:

  • Hühnerunterstand „Hühnerholzhütte“ zum Schnellaufbau: Regenschutz, Schattenspender, Rückzugsort, Alleskönner …
  • Heutunnel für Küken und Wachteln: einfach mal in Deckung gehen und chillen …
  • Dekorativer Weidenunterschlupf für Küken und Wachteln

Bäume

Handelt es sich um einen größeren Hühnerauslauf, bieten sich sogar Bäume zur Bepflanzung an. Bäume sind robust und halten durch den Stamm dem Herumpicken der Hühner auch besser Stand.

Besonders geeignet sind:

Die Weide ist Hühnergarten „approved“ und ein super Schaukelplatz.
  • Laubbäume
    • Linde
    • Weiden
    • Buchen
    • (Trauer-)Birke
    • Ahorn
    • Pappel
    • Eberesche (Vogelbeere)
  • Nadelbäume
    • Tanne
    • Fichte
    • Kiefer

Exkurs: Gefundenes Fressen – Pflanzen mit Ertrag

In diese Kategorie fallen in erster Linie die kompletten Riegen der Beerensträucher und Obstbäume, aber auch bestimmte Rankengewächse z. B. für die Voliere. Beerensträucher sorgen überraschenderweise auch für eine größere Fitness, wenn sich die Hühner anstrengen und z. B. ein wenig in die Höhe springen müssen, um die Früchte zu erreichen. Zudem können die höher gelegenen Früchte dazu genutzt werden, um die Hühner eigenhändig zu füttern bzw. zu zähmen.

Beerensträucher, etc.

  • Holunder
  • Johannisbeeren
  • Brombeeren
  • Bei sauren Böden: Kultur-Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Haselnuss
  • Aroniabusch
  • Schlehe

Obstbäume

  • Apfelbaum
  • Quitte
  • Pflaumenbaum
  • Birnenbaum
  • Mirabelle
  • Walnussbaum
  • Pfirsich
  • Kirschbaum

Rankgewächse (Begrünung für Zäune, Dach, Mauern, Volierennetze etc.)

  • (Wilder) Wein
  • Glockenrebe
  • Hopfen
  • Schlingknöterich
  • (Stachellose) Brombeere
  • Himbeere
  • Kletterrose
  • Schokoladenwein (duften tatsächlich nach Schokolade)
  • Rankende Kapuzinerkresse

„Bitte nicht!“: Für Hühner giftige Pflanzen

Es gibt einige Pflanzen – darunter auch einige sehr verbreitete –, die für Hühner (und Vögel) teilweise stark giftig sind und daher nicht in den Hühnerauslauf gehören. Natürlich sind Hühner nicht dumm und vermeiden Ungenießbares instinktiv, aber sollte mal nicht genügend Futter bereitstehen, könnten sich das ändern … bzw. könnten kleine Pflänzchen, Saat oder getrocknete Pflanzenteile aus Versehen aufgenommen werden.

Diese Pflanzen sollten deshalb nicht direkt bei den Hühnern angepflanzt werden:

  • Adlerfarn & Farn allgemein
  • Akelei
  • Anemonen
  • Avocado
  • Beinwell
  • Bilsenkraut
  • Buchsbaum
  • Blau und Goldregen
  • Christrose
  • Clematis
  • Efeu
  • Eibe
  • Eisenhut
  • Fingerhut
  • Ginster
  • Hahnenfußgewächse
  • Hortensie
  • Hyazinthen
  • Johanniskraut
  • Kirschlorbeer
  • Maiglöckchen
  • Nachtschattengewächse wie Tomaten- & Kartoffelpflanzen
  • Narzissen
  • Oleander
  • Primel
  • Rhododendron
  • Rittersporn
  • Rosskastanie
  • Schierling
  • Schöllkraut
  • Schwarze Tollkirsche
  • Thuja
  • Tulpen
  • Wolfsmilchgewächse

Hinweis:
Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und auch nicht alle aufgeführten Pflanzen müssen zwangsläufig zu Beschwerden bei Hühnern führen.

Angesichts der immensen Auswahl und Vielfalt an hühnerfreundlichen Pflanzen kann jeder Hühnergarten in sattem Grün stehen bzw. von farbenprächtigen Blüten durchzogen sein – angereichert mit leckeren Früchten für Huhn und Halter*in, mit natürlichen Unterschlüpfen und mit einem hühnerparadiesischen Flair.

 

Merke dir den Beitrag bei Pinterest:

Eierschachteln Onlineshop

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

38 Kommentare zu „Gefundenes Fressen: Pflanzen für den Hühnergarten

  1. Hallo! Ich bin auch Neuling. Im Hühnergehege ist eine Reihe an alter Hortensien. Ich dachte mir das wäre super, da sie schönen Schattenwerfen und die Hühner sich darunter auch verstecken können. Nun lese ich aber das diese giftig wären! Sollte ich sie lieber entfernen? Lg

    • Hallo Birgit, In der Regel ist es so, dass Hühner von ganz alleine wissen, was gut für sie ist und welche Pflanzen giftig sind. Ist ein ausreichendes Nahrungsangebot vorhanden, fressen Hühner keine giftigen Pflanzen.
      Du solltest es auf jeden Fall beobachten, wenn du merkst, dass deine Hühner an die Pflanzen gehen, solltest du sie lieber entfernen.
      Liebe Grüße Natalie vom Team eierschachteln.de

  2. Hallo ihr, eine wunderbare Homepage habt ihr, vielen Dank dafür. Ich möchte in die Hühnerhaltung einsteigen und habe einen schönen Platz, allerdings war da eine riesige Brombeerhecke und da sind auch noch vereinzelt Wurzeln. Können sich die Hühner da verletzen? Danke und liebe Grüße

    • Hallo Isabell,
      vielen Dank für das Kompliment, es freut uns sehr, dass dir unsere Homepage gefällt. Die Brombeerhecke sollte kein Problem darstellen, außer dass dir deine Hühner vielleicht die Brombeeren wegfressen, da sie ihnen genauso gut schmecken wie uns Menschen.
      Viele Grüße
      Nele aus dem Team von eierschachteln.de

    • Hallo,
      wir mussten leider unsere Buchsbäume aus dem Garten entfernen wegen der Buchsbaumzünsler. Dürfen diese abgesägten Buchsbäume mit den Zünslern ins Hühnergehege?
      Danke & LG
      S.

      • Hallo S., Hühner sind gute Zünsler-Bekämpfer, sowie Laufenten und einige heimische Vogelarten fressen sie die eiweißreichen Zünsler-Raupen.

        Die Raupe des Buchsbaumzünslers ist hingegen tatsächlich giftig für Hunde und Katzen. Da sie für die Vierbeiner nicht sehr schmackhaft sind, werden sie normalerweise aber nicht von ihnen verzehrt und stellen keine größere Bedrohung für Haustiere dar. Die adulten Falter des Buchsbaumzünslers sind, da sie sich nicht mehr von den Blättern des Buchsbaumes ernähren, nicht giftig und werden von Vögeln generell gern gefressen.

        Da der Buchbaum selber allerdings zu den giftigen Sträuchern zählt, würden wir ihn nicht ins Gehege pflanzen. Hühner wissen generell was gut für sie ist und was nicht, daher ist es nicht schlimm, wenn mal ein giftiger Baum/Strauch auf dem Grundstück steht. Allerdings sollte man nicht bewusst welche ins Gehege pflanzen.
        Liebe Grüße Natalie aus dem Team von eierschachteln.de

  3. Hallöchen, in meinem Garten hab ich einen riesigen Strauch Gewürz-Lorbeer, den ich dringend zurückschneiden muss. Kann ich davon an meine Hühner verfüttern? Kirschlorbeer ist ja nicht gut für sie, aber wie sieht es mit dem „echten“ Lorbeer aus?
    Liebe Grüße, Renate

    • Hallo Renate,
      das sollte keine Probleme verursachen, solange das Ganze nur in Maßen stattfindet.
      Viele Grüße
      aus dem Team von eierschachteln.de

  4. Hallo, wir planen unseren Hühnerauslauf er soll auf einen Teil in welchem seit vielen Jahren Efeu wächst. Das dieser von uns vorher entfernt werden sollte ist uns bewusst. Ist die Erde und die verbleibenden wurzeln für Hühner gefährlich oder können wir diese Fläche wie geplant nutzen?

    • Hallo Rieke, Hühner wissen eigentlich selber, was gut für sie ist und was nicht. Solange in deinem Auslauf nicht nur Eufeu ist, werden die Hühner ihn nicht anrühren. Die Erde und Wurzeln müssen nicht komplett entfernt werden. Du hättest de Efeu sogar stehen lassen können, solange deine Hühner ausreichend beschäftigt sind gehen sie normalerweise nicht dran. Liebe Grüße Natalie vom Team eierschachteln.de

  5. Hallo,
    wir sind jetzt auch dabei uns mit dem Thema ,,Hühner im eigenen Garten,, zu beschäftigen. In dem von uns gewähltem Teil des Garten für den Freilauf wachsen an 2 Stellen Pfingstrosen (je ca. 1m2). Sind diese problematisch für die Hühner?

    Grüße aus dem Saaletal
    Jens

    • Hallo Jens,
      solange deine Hühner genügend anderes Futter und Beschäftigungsmaterial bekommen, sollten die Pfingstrosen für sie uninteressant sein. In der Regel wissen Hühner was gut für sie ist und was nicht.
      Viele Grüße
      Nele aus dem Team von eierschachteln.de

  6. Hallo! Ich würde gerne Sommerflieder und Hibiskus in/ums Hühnergehege pflanzen. Sind diese Sträucher geeignet?
    Danke und LG Marina

    • Hallo Marina, Sommerflieder und Hibiskus kannst du bedenkenlos in und ums Hühnergehege Pflanzen.
      Kleiner Tipp: damit die Hühner die frischen Pflanzen nicht ausbuddeln, kannst du um den frisch gepflanzten Stamm zum Schutz größere Steinchen legen.
      Liebe Grüße Natalie

      • Naja…. Sternchen… unsere Hühner kriegen alles bewegt, was nicht mindestens 1 kg wiegt… ich muss da schon Gartenplatten oder ordentliche Steine nehmen oder Hasengitter, um sie fern zu halten 😂

  7. Hallo!
    Auch wir steigen gerade ein, haben ein großes Gehege gebaut, schön umzäunt etc.
    Von außen rankt allerdings eine Clematis…. sollte ich die besser entfernen?
    Viele Grüße aus Münster, Judith

    • Hallo Judith, wenn deine Hühner genügend anderes Grünzeug zu Auswahl haben, fressen Sie natürlich erstmal nur das Beste. Normalerweise wissen Hühner was ihnen gut tut, wenn sie aber nichts anderes im Gehege haben als Clematis, dann würden sie irgendwann dran gehen. Da es bei dir nur von außen ist, würde ich es erstmal beobachten, sollten die Hühner Interesse an der Pflanze zeigen, solltest du die Clematis besser entfernen. Liebe Grüße

  8. Hallo, wir steigen gerade in die Welt der Hühner ein. Es wird einen Auslauf geben, aber ich möchte die 4 Damen auch auf unser Rasen lassen, allerdings haben sich da auch die Primeln wild angesiedelt. Muss ich diese vorher ausgraben?

    Schöne Grüße

    • Hallo Lilli,
      grundsätzlich wissen Hühner was gut für sie ist und was nicht. Deshalb würden wir sagen, dass du nicht im Vorhinein alle Primeln ausgraben musst. Du solltest allerdings darauf achten, dass deine Tiere immer mit allem versorgt sind und keine Langeweile aufkommt.
      Solltest du jedoch feststellen, dass deine Hühner sich vermehrt in der Nähe der Primeln aufhalten, empfehlen wir dir dann zu reagieren und die Primeln zu entfernen.
      Viele Grüße
      Nele aus dem Team von eierschachteln.de

      • Hallo, wir würden im Auslauf gerne eine bestehende Hecke integrieren und finden nichts zu Deutzie, Pfeifenstrauch und Blasenspiere. Sind diese Pflanzen für Hühner giftig?

        • Hallo Charlotte,
          Deutzie ist ungefährlich für Hühner. Bei Pfeifenstrauch kommt es stark auf die Sorte an, in vielen Gärten stehen heutzutage Hybriden, was es schwer nachvollziehbar macht, um welche Sorte der Pflanze es sich handelt. Mit der Blasenspiere kennen wir uns leider nicht so aus, da die Pflanzen aber für Vögel unbedenklich ist, passiert den Hühnern ebenfalls nichts. Hühner sind aber auch schlau und wissen was für sie gut ist und was nicht.
          Wir wünschen viel Spaß beim Auslaufprojekt und hoffen wir konnten weiterhelfe.
          Viele Grüße
          Nele aus dem Team von eierschachteln.de

    • Wir haben einen Kiwi, die extrem schnell wächst aber bisher kaum trägt, kann diese am hühnerauslauf zur Begrünung genutzt werden?

      • Hallo Kristina, du kannst deine Kiwi bei den Hühnern Pflanzen, du solltest nur drauf achten, dass deine Hühnern nicht zu viele davon abbekommen. Kiwis schaden nur in großen Mengen, da die enthaltene Säure den Darm reizt, aber da die Kiwis meistens nach oben wachsen, dürften die Hühner nicht so viel abbekommen.

        Liebe Grüße Natalie aus dem Team von eierschachteln.de

  9. Hallöchen,
    wir wollen im Frühjahr einen schönen Wachtelauslauf anlegen, kann ich mich da auch an die Liste halten, oder gibt es für Wachteln noch andere Pflanzen auf die ich achten muss?
    LG,
    Jessi

    • Hallo Jessi,
      das klingt ja toll! Dabei wünschen wir schon jetzt viel Spaß!
      Du kannst dich an dieser Liste orientieren – auf Salbei solltest du bei Wachteln allerdings besser verzichten. Besser sind Kräuter wie Oregano, Thymian, Minze oder Rosmarin.
      Herzliche Grüße
      Melissa

  10. MOIN MOIN
    Ich habe in vielen Beiträgen gelesen das Rhabarber nicht für den 🐔 Auslauf geeignet ist , hier
    Lese ich jetzt das diese Pflanze eben doch im Auslauf stehen darf . Vielleicht könnte ich hierzu nochmal eine erklärende Antwort bekommen, da ich jetzt doch etwas verwirrt bin . Ich möchte meine Hühner schließlich nicht vergiften.

    • Hallo Olli,
      Rhabarber enthält eine Oxialsäure, bis Juni ist diese nur in geringer, verträglicher Menge in der Pflanze vorzuweisen. Daher endet die Erntezeit für Rhabarber i. d. R. mit dem Johannistag am 24. Juni. Ab Juli steigt der Säuregehalt in der Pflanze, sie sollte deshalb dann nicht mehr geerntet/verzehrt werden. Die Erfahrung zeigt, dass Hühner die Pflanze so oder so eher als Schattenspender und weniger als Futterquelle nutzen.

    • Hallo 😊
      Wir sind Hühnerneulinge, ich kann nicht wirklich viel über Frauenmantel finden. Wir haben so viel davon im Garten, wäre das auch was dass ich ins Gehege pflanzen kann? Vielen Dank schon mal und liebe Grüße Doro

      • Hallo Doro,
        Frauenmantel ist ungefährlich und kann problemlos im Hühnergehege gepflanzt werden. Ob die Pflanze das allerdings überlebt können wir dir nicht versprechen, das hängt von deinen Hühnern ab. Bei manchen ist Frauenmantel ein gern gesehener Snack für zwischendurch, andere Hühner rühren die Pflanze hingegen nicht an.😉
        Viele Grüße
        Nele

        • Hallo,
          Habe den Garten und die Blumentöpfe voller Eiskraut und ich würde es gerne verfüttern. Finde aber leider nichts in Bezug auf Verträglichkeit von Hühnern. Leider ist es nicht Winterhart und wird bei Frost eingehen. Für Salat ist das Eiskraut (Sodakraut) geeignet.
          Viele Grüße
          Monika

          • Hallo Monika,
            deine Hühner können Eiskraut bedenkenlos essen, allerdings sollte es nur in Maßen und nicht in Massen angeboten werden.
            Du kannst die Blätter auch ähnlich wie Spinat zubereiten und kurz andünsten. Bei Eiskraut handelt es sich sogar um eine Heilpflanze die bei Menschen zum Beispiel bei Fieber und Hautkrankheiten angewendet wird.
            Liebe Grüße
            Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*