Es ist so weit: Wintervorrat für deine Hühner anlegen

Im Wintersport, im Hochleistungsbereich, heißt es erfahrungsgemäß: Ein Biathlet bzw. eine Biathletin wird im Sommer gemacht. Diese Faustregel gilt etwas umgemünzt auch für alle Hühnerhalter*innen. Denn zum Jahreszeitenwechsel stellt sich für alle die berechtigte Frage, wie sie ihre Tiere auch im Winter mit gesunden Leckereien und Grünfutter versorgen können.

Gerade im Winter, wenn der Körper sich warmhalten muss, ist eine Versorgung mit hochwertigem Futter immens wichtig. Der Grund: Hühner werden mit kälteren Temperaturen konfrontiert, die sie trotz ihres „frisch gemauserten“ Federkleids immer noch eine Menge Wärme kostet. Dieser Wärmeverlust wird durch einen intensivierten Stoffwechsel kompensiert, der zu einem gesteigerten Grundumsatz führt. Ein energiereicheres Futter muss her!

Weil deine Hühner auch im „Winter-Auslauf“ weniger Grünfutter und wichtige Proteine (Insekten und Würmer) finden, ist es ratsam, einen Wintervorrat an Hühnerfutter anzulegen. Wir zeigen dir, welche Wintervorräte sich für Hühner eignen und wie du sie konservieren kannst.

Wintervorräte selbst herstellen oder rechtzeitig kaufen

Eichhörnchen, Hamster, Mäuse sind die Spezialist*innen, wenn es um das Anlegen von Wintervorräten geht. Walnüsse, Eicheln, Zapfen oder Samen werden an Plätzen mit guten Lagerbedingungen gehortet – bei Bedarf abgeholt und hoffentlich ausreichend verfügbar sein, bis zum Frühjahr, das wieder genug Nahrung bietet.

Unsere domestizierten Hühner haben diese Weitsicht ehrlich gesagt nicht drauf und sind auf ihre Halter*innen angewiesen, die mit den verschiedensten Wintervorräten für Abwechslung, im Nährstoffbedarf ausgeglichene „Mahlzeiten“ und im Optimalfall auch für Beschäftigung sorgen. Wintervorräte für Hühner lassen sich bequem kaufen oder selbst herstellen.

Kaufen: Lagerfähige Snacks und Zutaten für ein energiereiches Winterfutter

Um deine Hühner für die mitunter sehr kalten Winternächte zu wappnen, kannst du für die Extraportion Energie Winter-Snacks bevorraten:

  • Walnüsse
  • Knoblauch
  • Getrocknete Insekten
  • Zwiebeln
  • Oregano
  • Karotten
  • Speiseöl: einfach 1 EL z. B. Sonnenblumenöl unters Weichfutter mischen
  • Sonnenblumenkerne
  • Luzerne

Buch-Tipp und SPIEGEL-Bestseller:

Ernte mich im Winter. Man glaubt gar nicht, was alles so im Winter an winterharten und frostliebenden Leckereien geerntet werden kann.

Hühner-Leckerlis einfach trocknen für den Wintervorrat

Durchgetrocknet und in einem luftdicht verschlossenen Glas halten sich Kräuter, Kerne, Samen und Blüten den ganzen Winter über.

Diese Winter-Snacks für Hühner kannst du selbst trocknen

  • Sonnenblumenköpfe: energiereich und DIE Einladung zum Picken
  • Brennnesseln: enthalten sehr viel Eisen und noch mehr Eiweiß als Soja
  • Maiskolben: wenn du die Deckblätter abziehst und den ganzen Kolben aufhängst, sind sie einige Zeit beschäftigt
  • Für die Beeren-Pause: Vogelbeeren, Schlehe, Hagebutte, Holunderbeeren, Breit- und Spitzwegerich
  • Kräuterpower für Immunsystem und Verdauung mit: Oregano, Thymian, Salbei, Ringelblumen

Tipp: Getrocknete Hühner-Kräuter in deiner DIY Kräuter-Bar anbieten

Die Anleitung für die Kräuter-Bar und weitere coole Winterhacks für den Hühnergarten findest du hier:

Kräuter, Beeren und Co. trocknen: So gehts!

Kräuter im Sommer sammeln und ganze Stängel als Büschel binden bzw. Blüten und Blätter lose auf einem luftdurchlässigen Gewebe ausbreiten. Die Blüten werden nicht gewaschen. Eventuell darin versteckte kleine Tierchen lassen sich vertreiben, in dem man für ein paar Stunden ein Geschirrtuch über die Blüten legt. Alles für ein paar Tage sanft trocknen lassen und über den Winter verteilt anbieten. Wer über einen Dörrautomaten verfügt, nimmt diesen zu Hilfe und folgt der Gebrauchsanweisung.

Hier noch ein paar Tipps zum Trocknen und Lagern:

  • Es bietet sich an, möglichst viel Stängel an den Kräutern zu belassen, um diese dann kopfüber aufhängen zu können
  • Trocknung und Lagerung erfolgen am besten in dunklen, gut belüfteten und nicht zu warmen Räumen
  • Sobald die Kräuter beim Anfassen hörbar „rascheln“, sind sie ausreichend getrocknet. Wichtig ist, dass die Kräuter wirklich vollständig getrocknet sind. Sonst droht Schimmel!

Buch-Tipp: Haltbarmachen im Glasumdrehen mit 90 Rezepten. Neue Zutaten oder neue Methoden des Konservierens, die geduldig und anschaulich erklärt werden.

Wintersnacks: Alles in Maßen!

Egal ob Kräuter, Samen, Sprossen, Gras oder Gemüse, für Winter-Snacks gilt das, was für alle Snacks gilt: Ein energiereiches und leckeres Extra verwöhnt deine Hühner und stärkt sie im Winter. Aber zu viel schadet und fest steht: Ein Huhn leidet mehr unter Verfettung als unter Kälte! Die Grundversorgung sollte auch im Winter mit einem ausgewogenen Alleinfutter wie Pellets oder Legemehl gesichert werden. Das enthält in der optimalen Zusammenstellung und Ausgewogenheit alle Nährstoffe, die deine Hühner gesundhalten. Du darfst es ab und zu mit Wintersnacks aus deinem Wintervorrat ergänzen, aber nicht durch viele Extras die Nährstoffbilanz „frisieren“.

Vorausschauend zu planen und „zu tun“ ist sozusagen ein Mantra der Selbstversorgung. So ist der Sommer DIE Zeit, um für den Winter vorzusorgen. Für uns Menschen, und auch für unsere Hühner. Für Letztere bedeutet dies: entsprechende vielfältige Futtervorräte mit energiereichen, zur Beschäftigung einladenden Wintersnacks anzulegen – zu kaufen oder aber selbst herzustellen. Besonders eignet sich dafür das Trocknen von Kräutern und Beeren.

Der Wintervorrat ist angelegt. Check! Hier erfährst du, wie du deinen Hühnerstall winterfit machst – mit Winter-Checkliste:

Eierschachteln Onlineshop

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*