Die 10 besten Vermarktungstipps für Junghenneneier


Wer mit seinem Job neu beginnt, muss sich erstmal ein paar Wochen einarbeiten. Das ist nicht nur bei uns so, sondern gilt auch für junge Hennen. Die ersten Eier sind klein und in ihrer Form manchmal noch etwas runder oder länglicher. Aber schon bald wird kein Schuh sondern ein klassisches Ei daraus. Die Eier werden langsam etwas größer und sind dann eigentlich vermarktungsfähig. Doch viele Verbraucher*innen halten lieber Ausschau nach größeren Eiern, während die kleinen Eier im Regal liegenbleiben. Für viele Legehennenhalter*innen bleibt da scheinbar nur der Verkauf über die Lebensmittelindustrie. Mit ein bisschen Geschick eröffnen sich jedoch ganz neue Absatzwege. Wir haben 10 Tipps für die Verwendung und Vermarktung von Junghenneneiern für dich zusammengestellt.

Warum sind Eier von Junghennen so klein

Legedarm und Eileiter der Junghennen wachsen mit ihrem Alter und ihren Aufgaben. Die Größe des Eies ist demnach abhängig von der Entwicklung der Legeorgane, die bei den „halbwüchsigen“ Legeanfängerinnen noch kleiner sind und kleinere Eier hervorbringen. Auch die Form der Eier nimmt erst mit der Zeit die typische Eiform an. Zu Beginn sind auch unförmige Eiern vollkommen normal und wirken sich auch nicht auf den Geschmack aus. Im Gegenteil: Der Anteil von Eigelb ist im Ei einer Junghenne größer, weshalb dieses besonders lecithin- und nährstoffreich ist und auch einen intensiveren Geschmack hat.

Das Lebenswerk von Huhn Eileen

Im Laufe meines Lebens legt eine Henne wie ich zu etwa 80 Prozent M- und L-Eier. Der Rest verteilt sich auf hübsche Minis als „Erstlingswerke“ und später im Erwachsenenalter auf XL- oder gelegentliche XXL-Eier.

Junghenneneier erfolgreich selbst vermarkten

Tipp 1 – Das erste Kennenlernen: Ein guter Einstieg in den Verkauf der Minieier sind 2-für-1-Aktionen. Dabei werden zwei kleine Junghenneneier zum Preis eines Eis in Größe L verkauft. Das spricht Schnäppchenjäger an und rückt das neue Produkt in den Fokus der Kund*innen.

 

Tipp 2 – Flexibilität bei Rezepten: Viele Backrezepte geben genau an, wie viele Eier einer jeweiligen Größe verwendet werden sollen. Kund*innen suchen dann beim Einkauf nach dieser Größe. Biete deinen Kund*innen Umrechnungstabellen an, in denen sie ablesen können, wie viele kleine Eier sie brauchen, um Eier in Größe M oder L zu ersetzen. Die Faustregel: Pro 4 oder 5 Eiern im Rezept wird eines mehr genommen. So zeigst du deinen Kund*innen, dass Junghenneneier sich genauso zum Backen und Kochen eignen.

 

Tipp 3 – Extraverpackung: Biete Minieier in einer Eierschachtel mit einem individuell gestalteten Etikett an, das auf die Vorteile hinweist oder zeigt, dass es sich um die Eier von Junghennen handelt.

Tipp 4 – Das Single-Ei: Mache aus kleinen Eiern einen Vorteil! Kleine Eier sind ideal für alle Kund*innen, die nur einen kleinen Haushalt führen oder keinen großen Bedarf an Eiern haben. Verkaufe Junghenneneier einfach in der originellen 2er Mini-Eierschachtel oder in farbigen 4er Eierschachteln im günstigen Vorteilspaket!

Tipp 5 – Ab in die Box! Die geniale Verpackung für kleine Eier:

Da die Junghenneneier gemessen an den geltenden Gewichtsklassen klein ausfallen und auch eine gewisse „Formenvielfalt“ bieten, geben sie in einer klassischen Eierschachtel oftmals kein schönes Bild ab. Zudem können sie darin nicht optimal gelagert werden. Zeit, sich um eine Alternative zu kümmern …

In diese 1 kg Eierboxen werden die Junghenneneier lose eingefüllt, wo sie sich gegenseitig stabilisieren und genauso sicher für den Transport verpackt sind.

Die 1 kg Eierboxen aus stabiler Wellpappe haben einen praktischen Tragegriff, Belüftungslöcher und können je nach Eiergröße zwischen 16 und 25 Eier aufnehmen. An der Packstelle lassen sich die Boxen schnell auffalten.

1 kg Eierbox in drei Varianten im preisgünstigen Vorteilspaket:

1 kg Eierbox neutral, ohne Aufdruck mit Platz für dein Hofetikett oder deinen Hofstempel.

1 kg Eierbox mit charmantem Aufdruck mit Hennen, Fußspuren und allerlei Angaben zur Eierkennzeichnung wie „Eier verschiedener Größe“, „Mind. netto Gewicht 1 kg“, „Güteklasse A“ und Erläuterungen zum Erzeugercode. Da die Haltungsform fehlt, lassen sich die Eierboxen für alle Haltungsformen verwenden.

Umweltfreundliche 1 kg Box GreenBox mit einem Grasanteil von etwa 30 % und mit farbigem Aufdruck.

Tipp 6 – Hofeigene Produkte: Aus Minieiern lassen sich hervorragend Eierlikör oder Nudeln herstellen. Diese Produkte passen hervorragend zum Sortiment im Hofladen oder auf dem Markt und machen sich auch in der Oster- und Weihnachtszeit gut als Geschenkidee.

Tipp 7 – Ei und Rezept aus einer Hand: Allen, die keine selbstgemachten Produkte anbieten, bleibt noch die Möglichkeit, die Eier zusammen mit Rezepten für Eierlikör, Nudeln, Quiche oder Backrezepten anzubieten. Das wäre auch eine Option für die Biokiste im Abo. Besonders Kinder finden Gefallen an den kleinen Eiern, weshalb sie sich gut eignen, mit ihnen erste Kochversuche zu unternehmen.

Tipp 8 – Das Plätzchenset: Eine schöne Idee sind auch Sets für Kuchen, Plätzchen oder Liköre, in denen schon alle Zutaten enthalten sind. In einem Geschenkkorb oder einer ansprechenden Tüte verpackt und um Zubehör wie Backformen oder Likörfläschchen ergänzt, sind solche Koch- und Backsets auch originelle Geschenke zu Weihnachten oder für die kommende Ostersaison.

Tipp 9 – Das Gourmet-Ei: Kleine Eier sind ideal für kalte Buffets oder die „mundwässernde“ Präsentation auf Salaten oder leckeren Brunchgerichten. Statt des großen, schnell sättigenden Eis ergeben sie einen kleinen, leichten Happen. Das kann auch für Restaurants oder den lokalen Partyservice interessant sein, denn hier eröffnen sich neue Möglichkeiten beim Anrichten und Dekorieren.

Tipp 10 – Das appetitliche Frühstücksei: Damit kleine Eier nicht im Eierbecher versinken, sollten sie längs aufgeschlagen werden. So bleiben sie auf dem Frühstücksbrett liegen und sehen auch noch appetitlich aus. Auf diese Art präsentierte Eier sind auch ein schönes Fotomotiv für das Eierschachteletikett …

 

Nun bist du gefragt! Welche Vermarktungsidee möchtest du zuerst testen? Hast du vielleicht selbst noch gute Tipps zur Verwendung oder Vermarktung von Minieiern? Dann freuen wir uns auf einen Kommentar.

 

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „Die 10 besten Vermarktungstipps für Junghenneneier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*