Die 10 besten Vermarktungstipps für Junghenneneier

Nudeln JunghenneneierWer mit seinem Job neu beginnt, muss sich erstmal ein paar Wochen einarbeiten. Das gilt auch für junge Hennen. Die ersten Eier sind klein und haben manchmal noch nicht die richtige Form, doch schon bald läuft es besser, die Eier werden langsam etwas größer und sind dann eigentlich vermarktungsfähig. Doch viele Verbraucher halten Ausschau nach größeren Eiern, die kleinen Eier bleiben im Regal liegen. Für viele Legehennenhalter bleibt da nur der Verkauf über die Lebensmittelindustrie. Damit das nicht so bleibt, haben wir 10 Tipps für die Verwendung und Vermarktung von Junghenneneiern für dich zusammengestellt.

Junghenneneier erfolgreich selbst vermarkten

Tipp 1 – Das erste Kennenlernen: Ein guter Einstieg in den Verkauf der Minieier sind 2-für-1-Aktionen, dabei werden zwei kleine Junghenneneier zum Preis eines Eis in Größe L verkauft. Das spricht Schnäppchenjäger an und rückt das neue Produkt in den Fokus der Kunden.

Tipp 2 – Flexibilität bei Rezepten: Viele Backrezepte geben genau an, wie viele Eier einer jeweiligen Größe verwendet werden sollen. Kunden suchen dann beim Einkauf nach dieser Größe. Biete deinen Kunden Umrechnungstabellen an, in denen sie ablesen können, wie viele kleine Eier sie brauchen, um Eier in Größe M oder L zu ersetzen. Die Faustregel: pro 4 oder 5 Eiern im Rezept wird eines mehr genommen. Zeig deinen Kunden aktiv, welche Vorteile Junghenneneier bieten.

Tipp 3 – Extraverpackung: Biete Minieier in einer Schachtel mit schön gestaltetem Etikett an, das auf die Vorteile hinweist oder zeigt, dass es sich um die Eier von Junghennen handelt.

Tipp 4 – Das Single-Ei: Kleine Eier sind ideal für alle Kunden, die nur einen kleinen Haushalt führen oder keinen großen Bedarf an Eiern haben.

Tipp 5 – Kleine Verpackung für kleine Eier: Um diese Kunden anzusprechen, bieten sich kleinere Verpackungen wie 4er-Packs und 2er-Packs an. Gefüllt mit Minieiern sind diese kleinen Verpackungen ideal für Singles und Paare.
NEU bei uns sind die 1 kg Eierboxen schon ab 1 Stück oder im günstigen Vorteilspaket mit 560 Stück

Tipp 6 – Hofeigene Produkte: Aus Minieiern lassen sich hervorragend Eierlikör oder Nudeln herstellen. Diese Produkte passen gut zum Sortiment im Hofladen oder auf dem Markt und machen sich auch in der Weihnachtszeit gut als Geschenkidee.

Tipp 7 – Ei und Rezept aus einer Hand: Allen, die keine selbstgemachten Produkte anbieten, bleibt noch die Möglichkeit, die Eier zusammen mit Rezepten für Eierlikör, Nudeln, Quiche oder Backrezepten anzubieten. Das wäre auch eine Option für die Biokiste.

Tipp 8 – Das Plätzchenset: Eine schöne Idee sind auch Sets für Kuchen, Plätzchen oder Liköre, in denen schon alle Zutaten enthalten sind. In einem Geschenkkorb oder einer ansprechenden Tüte verpackt und mit Zubehör wie Backformen oder Likörfläschchen ergänzt sind solche Koch- und Backsets auch tolle Geschenke zu Weihnachten oder für die kommende Ostersaison.

Tipp 9 – Das Gourmet-Ei: Kleine Eier sind ideal für kalte Buffets oder die formvollendete Präsentation auf Salaten oder leckeren Brunchgerichten. Statt des großen, schnell sättigenden Eis ergeben sie einen kleinen, leichten Happen. Das kann auch für Restaurants oder den lokalen Partyservice interessant sein, denn hier eröffnen sich neue Möglichkeiten beim Anrichten und Dekorieren.

Tipp 10 – Das appetitliche Frühstücksei: Damit kleine Eier nicht im Eierbecher versinken, sollten sie längs aufgeschlagen werden. So bleiben sie auf dem Frühstücksbrett liegen und sehen auch noch appetitlich aus. Auf diese Art präsentierte Eier sind auch ein schönes Fotomotiv für das Eierschachteletikett.

Und nun bist du gefragt! Hast du selbst noch gute Tipps zur Verwendung oder Vermarktung von Minieiern? Dann freuen wir uns auf einen Kommentar hier im Blog oder auf Facebook.

 

Bildquelle: © magdal3na – Fotolia.com

Share

1 Kommentar zu „Die 10 besten Vermarktungstipps für Junghenneneier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*