Proteinfutter: 4 artgerechte Eiweißkomponenten fürs Hühnerfutter

Hermetia (Larven der Schwarzen Soldatenfliege), Luzerne, Bierhefe und Hanf haben eines gemeinsam: Sie sind eine ausgezeichnete Proteinquelle für Hühner und Co. Gute Eiweißkomponenten zu kennen, ist für alle Halter*innen interessant, die ihr Hühnerfutter selbst mischen. Aber nicht nur: In besonderen Phasen ist es manchmal nötig, den Hühnern neben dem proteinhaltigen Alleinfutter zusätzlich Eiweiß zur Verfügung zu stellen. Am besten mit natürlichem und artgerechtem Proteinfutter. Wir geben hier Einblicke, warum Proteine für Hühner lebensnotwendig sind und stellen unsere Top 4 Eiweißquellen inklusive Fütterungsempfehlung vor.

Wofür Hühner Proteine brauchen?

Eiweiß ist ein lebenswichtiger Futter-Baustein und gehört neben Kohlenhydraten und Fetten zu den Grundnährstoffen. Gesunde Proteine stecken vor allem in tierischem Eiweiß. Für Hühnerfutter ist die Verwendung tierischer Produkte durch das Futtermittelgesetz stark eingeschränkt, weshalb in der professionellen Geflügelwirtschaft Soja, Ackerbohnen und Erbsen weit verbreitet sind sowie als tierische Variante z. B. Garnelen verfüttert werden.

Eiweiß brauchen Hühner für ihren Muskel- und Knochenaufbau, für den Wechsel des Federkleids und die Hautregeneration. Außerdem stecken Proteine in Enzymen, Hormonen, im Blut und im Immunsystem. Schließlich müssen Hennen regelmäßig ausreichend Proteine aufnehmen, um Eier legen zu können. Ein Ei der Gewichtsklasse L enthält immerhin 9 Gramm Protein. Und der Name Eiweiß (Eiklar) weist schon darauf hin, dass 10 Prozent Protein enthalten ist neben den 90 Prozent Wasser.

Der Eiweißbedarf variiert bei Hühnern wie Menschen. So benötigen Hühner in besonders herausfordernden Phasen wie der Mauser, in der Wachstumsphase, in Kältephasen und nach überstandener Krankheit mitunter mehr hochwertiges Eiweiß, wohingegen man bei Rassehühnern in ihrer Lege-Pause den Eiweißgehalt ggf. ein wenig „drosseln“ kann.

Wie kommt genügend Eiweiß ins Hühnerfutter? – 4 wertvolle Proteinquellen für eigene Futtermischungen oder als Futterergänzung

Um zu entscheiden, ob deine Tiere genügend Eiweiß erhalten, betrachten wir hier einige Aspekte der artgerechten Fütterung.

Fütterst du ein hochwertiges Alleinfutter brauchst du dir normalerweise keine Sorgen um das Thema Mangelernährung machen. Alleinfutter für Hühner sind auf die Bedürfnisse der Tiere genau „zugeschnitten“. Hier ist alles drin, was gesunde Tiere brauchen, um das auch zu bleiben. Diese „Alles-drin-Futter“ gibt es auch speziell für Legehennen bzw. für die Aufzucht- und Mastphase.

Viele Futtermittel enthalten Soja, das je nach Herkunft eine dürftige Ökobilanz aufgrund der Transportwege hat bzw. werden im konventionellen Bereich werden vielfach genmanipulierte Rohstoffe verwendet. Die gute Nachricht: Es gibt gute gentechnikfreie Proteinquellen aus heimischer Produktion (s. unten).

Tipp: Unser Sortiment an Alleinfuttermitteln für Hühner ist bio, garantiert frei von genmanipulierten Zutaten und aus besten, möglichst regionalen Zutaten.

Falls du dich wunderst: Ja, auch Milchprodukte sind grundsätzlich gute Lieferantinnen für tierische Proteine. Da der Milchzucker jedoch auf Hühner abführend wirkt, sollten hiervon nur relativ geringe Mengen verfüttert werden.

Im Sommer können Hühner in einem artgerecht gestalteten Auslauf mit Grünfutter, Würmern, Käfern und anderen Insekten (die quasi darauf warten, aufgepickt zu werden …) ihren Eiweißbedarf zum Teil selbst ergänzen. Im Winter ist Grün- und Insektenfutter Mangelware und Alternativen müssen her.

Wir zeigen dir hier, wie vielfältig natürliches und artgerechtes Proteinfutter für Hühner sein kann und stellen vier bewährte Eiweißquellen vor:

Proteinquelle für Hühner #1 Insektenproteinmehl aus Hermetialarven (tierisches Eiweiß)

Erst vor kurzem auch offiziell als Ergänzungsfuttermittel für die Geflügelfütterung zugelassen – und ein wahrer Hühnerschmaus – sind Insektenproteinmehle aus Hermetialarven. Das Mehl wird aus den Larven der Schwarzen Soldatenfliege gewonnen. Hierzulande gezüchtet und weiterverarbeitet, d. h. schonend getrocknet, durch Pressen teilentfettet und fein vermahlen, handelt es sich bei unserem Insektenproteinmehl um eine nachhaltige Eiweißkomponente für das Hühnerfutter, das wir als einer von wenigen Händlern in zertifizierter Futtermittelqualität anbieten.

Insektenproteinmehl aus Hermetialarven als zertifiziertes und eiweißreiches Geflügelfutter 1 kg / 2,5 kg / 5 kg

Besonderheiten

  • Proteinmehl aus Futterinsekten
  • In zertifizierter Futtermittelqualität
  • In Deutschland gezüchtet und weiterverarbeitet
  • Um den Proteinanteil in einem Futter (zeitweise) aufzustocken: z. B. als Proteinbooster im Aufzuchtfutter
  • Teilentfettet und daher auch in größerer Menge möglich, zu füttern
  • Artgerechte und schmackhafte Futterergänzung
  • Entlastet als heimische Proteinquelle die Ressourcen der Landwirtschaft

Tipp: Ganze getrocknete Hermetialarven

Fütterungsempfehlung Insektenproteinmehl aus Hermetialarven:

Kann mit einem Anteil von bis zu ca. 20 Prozent der Gesamtfuttermenge z. B. bei mehrheitlicher Fütterung von Körnermischungen zugemischt werden, um den Proteingehalt etwas zu erhöhen. Wichtig ist, jeweils den Nährstoffmix der Gesamtfuttermenge zu beachten, um eine ausgewogene Ration zu erreichen.

Fütterungsempfehlung Hermetialarven

Unter anderem wegen des höheren Fettgehalts können die getrockneten Hermetialarven täglich als Ergänzung in moderaten Mengen gegeben werden.

Proteinquelle für Hühner #2 Luzerne (pflanzliches Eiweiß)

Optimal sind ja die Futtermittel, mit denen du deine Hühner gleichzeitig ein wenig beschäftigen kannst. Luzerne (auch Alfalfa oder Ewiger Klee genannt) ist so eines. Es duftet, auch getrocknet, herrlich und bietet einen hohen Rohprotein-Anteil von 18,7 Prozent. Die vorgeschnittenen Ballen sind für die Hühner eine Einladung, die gepressten Luzernehalme wieder herauszuziehen und darin nach Lust und Laune zu scharren. Gerade in Stallpflichtzeiten oder im Winter ist die Luzerne ein willkommenes proteinreiches Grünfutter.

Luzerneballen
Bio-Luzerne Ballen, Beschäftigungsfutter für Hühner & andere Tiere, Gewicht: 18 kg

Besonderheiten

  • Gesundes, eiweißreiches Beschäftigungsfutter für Hühner
  • Hoher Gehalt an Rohfasern unterstützt eine gute Verdauung, Faserlänge 3–10 cm
  • Zerkleinert, getrocknet und in Ballen gepresst sowie vorgeschnitten

Fütterungsempfehlung

Luzerne kann einen Teil des herkömmlichen Futters ersetzen.

Proteinquelle für Hühner #3 Bierhefe (pflanzliches Eiweiß)

Bei Bierhefe kommt viel Gutes zusammen. Das Naturprodukt, welches bei der Herstellung von Bier als Nebenprodukt anfällt, bietet einen geradezu astronomischen Gehalt an Eiweiß, nämlich 45 Prozent Rohprotein. Dazu enthält es jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme. Einzellige Hefepilze als Kleinstlebewesen verrichten hier wertvolle Arbeit, was die Hefeproteine fast so „nährwertvoll“ machen wie tierisches Eiweiß. Die ideale Futterergänzung für Küken und ganz allgemein gut für ein glänzendes Gefieder oder auch für die Bruteiersammelphase, für ein stabiles Immunsystem und einen gesunden Stoffwechsel.

Besonderheiten

  • Reine Bierhefe, getrocknet, unextrahiert
  • Enthält vielfältige wertvolle Nährstoffe wie Mineralstoffe (Chrom, Selen), Aminosäuren (Methionin), Vitamine
  • Hohe Bioverwertbarkeit
  • Für einen kräftigen Federwuchs und rundum gesunde Hühner
    Natürliche Bierhefe, biotauglich als Einzelfuttermittel für Geflügel und andere Tiere, 500 g, 2 kg, 4 kg

Fütterungsempfehlung

Für Hühner und Wachteln bis maximal 2 bis 3 Prozent der Gesamtfuttermenge. Für ein mittelgroßes Huhn ca. 2,5 g (ca. 1/2 Teelöffel) täglich. Die Bierhefe einfach ins Weichfutter geben oder mit etwas Öl ans Körnerfutter binden.

Proteinquelle für Hühner #4 Hanfprotein (pflanzliches Eiweiß)

Unsere Pellets mit Hanf sind eine exzellente Soja-Alternative und verursachen mit ihrem Wohlgeschmack auch schon mal einen Stau vor dem Futtertrog …

Bio Hühnerfutter Hanf-Pellets

Besonderheiten

  • Bio-Alleinfuttermittel mit Hanf für Legehennen, Zwerghühner und Legewachteln
  • Mit heimischem Hanf als umweltfreundlicher Proteinlieferant
  • Aromatisch in Geruch und Geschmack (auch der Eier)
  • In kleineren Pellets gegen Futterselektion
  • Ohne THC hergestellt: Süchtig macht hier nur der Geschmack …

Fütterungsempfehlung des Alleinfutters

Legehybriden: Futterbedarf von ca. 120 bis 125 g / Tag aus. Dabei haben große Hühner bei guter Legeleistung ggf. einen etwas höheren Bedarf, wohingegen kleinere Hennen wie Zwerghühner deutlich weniger Futter brauchen können. Die Gesamtfuttermenge reduziert sich auch um das, was deine Hühner im Auslauf an Würmern, Gras, Käfern, Kräutern, Beeren, Obst, Saaten etc. selbst auftun.

Auf ausreichend Proteine können deine Hühner nicht verzichten. Eiweiß sind im Körper an vielen zentralen Prozessen beteiligt und unverzichtbar für die Legeleistung und die Gesundheit im Allgemeinen. Ergänzend zu einem hochwertigen Alleinfutter sind Luzerne, Bierhefe, Hanf und ganz neu Hermetia bzw. das Insektenproteinmehl aus diesen Larven der Schwarzen Soldatenfliege hervorragende Proteinquellen, die auch für eine artgerechte Beschäftigung sorgen.

Eierschachteln Onlineshop

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*