Kalkbeinmilbe

Die Kalkbeinmilbe, auch bekannt als Dermanyssus gallinae, ist ein häufiges Problem bei Hühnern und anderen Geflügelarten. Diese winzigen Milben, die etwa 1 mm groß sind, leben in den Beinen und Füßen von Vögeln und ernähren sich von deren Blut.

Um eine Kalkbeinmilbeninfektion bei Hühnern zu erkennen, gibt es einige Anzeichen, auf die man achten sollte. Hier sind einige mögliche Symptome, die auf eine Infektion hinweisen können:

  1. Juckreiz: Infizierte Hühner können unruhig werden, ständig ihre Beine reiben oder sich kratzen, um den Juckreiz zu lindern.
  2. Hautirritationen: Die Haut an den Beinen und Füßen der Hühner kann gerötet, geschwollen oder schuppig aussehen.
  3. Verdickungen: In schweren Fällen können sich die Beine und Füße der Hühner verdicken, was zu einer veränderten Form und Größe führen kann.
  4. Abnahme der Eierproduktion: Eine Kalkbeinmilbeninfektion kann dazu führen, dass Hühner weniger Eier oder gar keine mehr legen.
  5. Gewichtsverlust: Wenn eine Infektion nicht behandelt wird, kann es dazu führen, dass die Hühner an Gewicht verlieren und schwächer werden.
Kalkbeine – Grabmilbenbefall an einem Hühnerfuß

Es ist wichtig zu beachten, dass einige dieser Symptome auch bei anderen Krankheiten oder Bedingungen auftreten können. Wenn man also den Verdacht auf eine Kalkbeinmilbeninfektion hat, sollte man einen Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.

Es ist auch möglich, die Milben direkt zu sehen. Kalkbeinmilben sind winzig und oft schwer zu sehen, aber man kann sie manchmal auf der Haut oder den Federn der Hühner finden. Wenn man einen Verdacht hat, kann man eine Taschenlampe verwenden, um die Beine und Füße der Hühner genauer zu untersuchen. Die Milben sind oft in den Falten und Rillen der Haut versteckt und können als winzige rote oder braune Punkte erscheinen.

Insgesamt ist es wichtig, regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten bei Hühnern zu achten, um Infektionen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Eine sorgfältige Beobachtung der Hühner kann dazu beitragen, dass sie gesund und glücklich bleiben.

Die Behandlung von Kalkbeinmilben bei Hühnern kann schwierig sein, da diese Milben schwer zu erreichen sind und sich schnell vermehren können. Hier sind einige mögliche Behandlungsmethoden, die helfen können:

  1. Reinigung und Desinfektion des Hühnerstalls: Der Hühnerstall sollte gründlich gereinigt und desinfiziert werden, um die Milbenpopulation zu reduzieren. Hierbei sollten alle Ecken und Spalten im Stall, in denen sich die Milben verstecken können, besonders beachtet werden.
  2. Milben entfernen: Die Milben können auch manuell von den Beinen und Füßen der Hühner entfernt werden, indem man sie vorsichtig mit einem feuchten Tuch abwischt oder mit einer Bürste abstreift.
  3. Einsatz von insektiziden Sprays und Pulvern: Es gibt auch verschiedene insektizide Sprays und Pulver, die zur Behandlung von Kalkbeinmilben eingesetzt werden können. Diese sollten jedoch sorgfältig und gemäß den Anweisungen des Herstellers angewendet werden, da sie für die Hühner schädlich sein können.
  4. Einsatz von natürlichen Behandlungsmethoden: Es gibt auch einige natürliche Behandlungsmethoden, wie z.B. die Verwendung von ätherischen Ölen wie Teebaumöl oder Lavendelöl, die helfen können, die Milbenpopulation zu reduzieren.
Spray zur Behandlung von Kalkbeinen

Es ist wichtig, die Behandlung über einen längeren Zeitraum fortzusetzen, da Kalkbeinmilben hartnäckig sein können und sich schnell vermehren. Eine regelmäßige Überwachung der Hühner und des Hühnerstalls ist auch wichtig, um sicherzustellen, dass die Infektion nicht wiederkehrt.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Prävention der Kalkbeinmilbeninfektion die beste Methode ist, um eine Ausbreitung zu vermeiden. Eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion des Hühnerstalls sowie eine sorgfältige Überwachung der Tiere können dazu beitragen, Infektionen zu verhindern.

Eierschachteln Onlineshop

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*