Japanische Legewachteln als Ausstellungsgeflügel

Ab diesem Jahr dürfen Japanische Legewachteln in den Farben Wildfarbig und Gelb-Wildfarbig erstmalig als Rassegeflügel an Ausstellungen des BDRG (Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.) teilnehmen.

i        ii

 

 

 

 

 

 

 

 

Links: Gelb-wildfarbiger Hahn                                   Rechts: Wildfarbiger Hahn

 

Während man bei Hühnern schon möglichst im Vorjahr die Zuchtstämme zusammenstellen sollte, um rechtzeitig Bruteier zu bekommen, und Hühnerküken je nach Rasse meist mehr als ein halbes Jahr benötigen um heranzuwachsen, kann man bei Japanischen Legwachteln das Ganze eher kurzfristig und entspannt angehen. Die Wachtelbrut für meine Ausstellungkandidaten habe ich erst im August diesen Jahres gestartet, um passend zur Ausstellungssaison fertige Japanische Legewachteln zu haben. Die Brut dauert ca. 17 Tage und mit 6 bis 8 Wochen sind die Tiere bereits ausgewachsen. Also auch etwas für Kurzentschlossene, Ungeduldige oder z. B. Hühnerzüchter, die im Spätsommer nicht genügend ausgelastet sind.

Voraussetzungen für das Ausstellen von Wachteln als Rassegeflügel beim BDRG

  • Mitgliedschaft im BDRG bzw. in einem örtlichen Rassegeflügelzuchtverein, der dem BDRG angeschlossen ist
  • Die Ausstellungstiere müssen mit BDRG-Ringen (6 mm) geschlossen beringt sein
  • Anmeldung zu einer Rassegeflügelschau – aufgrund des Planungsaufwands liegen die Anmeldefristen schon einige Zeit vor Ausstellungsbeginn
  • Für Ausstellungsgeflügel muss ein gültiges Impfzeugnis für ND (Newcastle Desease) vorgelegt werden

Beringen mit Bundesringen

Um Japanische Legewachteln ausstellen zu dürfen müssen diese mit Bundesringen der Größe 6 mm beringt sein. Unbedingt rechtzeitig ausreichend Bundesringe beim BDRG bestellen – im Spätsommer und Herbst sind die Ringe teilweise schon vergriffen, also besser schon früher anfragen. Japanische Legewachteln wachsen sehr schnell und müssen schon ab einem Alter von ca. 1 Woche beringt werden!

Impfen

Die ND-Impfung wird meist als „Schluckimpfung“ über das Trinkwasser vorgenommen und muss alle 3 Monate wiederholt werden. Am besten wendet man sich für die Impfung an einen Rassegeflügelverein, da die gemeinsame Impfung wesentlich günstiger ist.

Meine Wachteln vertragen die Impfung gut. Es sollten nur gesunde Tiere geimpft werden.

Tipps zur Aufzucht der Ausstellungswachteln:

Bis zu einem Alter von knapp 6 Wochen kann man Wachtelhähne und -hennen gut zusammen aufziehen. Spätestens wenn die ersten Hähne krähen und evtl. auch schon hinter den Wachteldamen hinterherlaufen, sollten Männlein und Weiblein getrennt werden, um Beschädigungen am Gefieder zu verhindern. Die unter einander bekannten Wachtelhennen können gemeinsam in einem geräumigen Stall, ggf. sogar mit Auslauf untergebracht werden.

vii

Wachteljunghennen der Farben Wildfarbig, Gelb-Wildfarbig und Gelb. Bei
wildfarbigen und gelb-wildfarbigen Hennen ist u. a. eine weitreichende und
möglichst gleichmäßige, klar abgegrenzte Sprenkelung auf der Brust wichtig.

Die Hähne dagegen sollten jetzt sortiert werden und geeignete Kandidaten einzeln, z. B. in 40er Ausstellungskäfigen gehalten werden. Während es bei Hühnern üblich ist die Hähne in der Gruppe weiter aufzuziehen, ist dies bei Wachteln keine gute Idee. Die Hähne würden versuchen sich gegenseitig zu treten und dabei das Gefieder stark beschädigen. Es kann sogar vorkommen, dass die Tiere sich gegenseitig ernsthaft verletzen.

iii

Wachtelhähne im Ausstellungskäfig: Damit die Ausstellungskandidaten sich nicht gegenseitig
verletzen, sind diese ab einem Alter von ca. 6 Wochen einzeln untergebracht

Da im Wachtelstall nicht genügend Platz ist, stehen meine Ausstellungskäfige im Hühnerstall. Somit können sich die zur Ausstellung vorgesehenen Wachteln auch schon an die Hühnergeräusche gewöhnen. Auf den Ausstellungen werden die Wachteln zwischen Zwerghühnern und Tauben platziert. Es empfiehlt sich die Käfige abzudecken, damit sich die Wachteln geborgener fühlen.

Da Wachteln gerne mit dem Wasser planschen, habe ich in den Käfigen Futter neben Futter und Wasser neben Wasser platziert. So bleibt das Futter des Käfignachbarn trocken.

Die Haltung im Ausstellungskäfig beschränkt sich bei mir auf ca. 2 Wochen. Nach der Ausstellung werden die Hähne auf Zuchtstämme verteilt oder gehen in die Herbstmauser und dürfen zusammen mit anderen Hähnen und Hennen im großen Gemeinschaftsstall überwintern. Während der Winterruhe, zwischen Herbst- und Frühjahrsmauser, sind Japanische Legewachteln sexuell inaktiv. D. h. die Hähne krähen und treten nicht mehr und die Hennen legen keine Eier. In diesem hormonell runtergefahrenen Zustand können Wachteln mit etwas Fingerspitzengefühl und unter Aufsicht gut mit anderen Wachteln vergesellschaftet werden. Diese Phase ist auch optimal um neue Zuchtstämme zusammenzustellen.

Vorbereitung der Wachteln auf die Ausstellung

Auch für die Hennen ist es zu empfehlen, diese zur Gewöhnung mal in einen Käfig zu setzen. Mit genügend Einstreu, Futter, Wasser und evtl. noch Salat oder Sämereien kann man versuchen es den Tieren etwas gemütlicher zu machen. Anstelle der für Ausstellungskäfige üblichen Futter- und Wasserpöttchen können für das Futter ggf. auch kleine schwere Näpfe verwendet werden, um das Halsgefieder beim Fressen zu schonen.

iv v
Tipp: Da das Brustgefieder beim Fressen aus den für Ausstellungskäfige üblichen Pöttchen leidet, können zu Hause
für das Futter auch kleine Näpfe verwendet werden – links Front- und rechts Seitenansicht wildfarbiger Hahn

Die Tiere sollten zur Gewöhnung auch gelegentlich in die Hand genommen werden, da bei Japanischen Legewachteln auch eine Handbewertung vorgesehen ist.

vi

So kann man eine Japanische Legewachtel halten – Vorsicht: Läufe und
Flügel sind empfindlich und können bei zu grober Handhabung brechen!

Verzögerung der Mauser durch Beleuchtung

Wer verhindern möchte, dass seine Wachteln kurz vor dem Ausstellungstermin mit der Herbstmauser beginnen, sollte dafür sorgen, dass seine Wachteln insgesamt ca. 14 Stunden Licht am Tag haben. Dafür reicht eine schwache Beleuchtung in den Morgen- oder Abendstunden zusätzlich zum normalen Tageslicht.

viii viiii

Links & rechts: Gelb-wildfarbiger Hahn – Die Zeichnung am Rücken soll möglichst
gleichmäßig sein und auch die Flügeldecken sollen gezeichnet sein. Typischer Halsring
(nur im Winterkleid) und Brustgefieder ohne farbliche Einlagerungen.

Weiterführende Literatur zu Japanischen Legewachteln

Hier auf alle Details des Standards für japanische Legewachteln einzugehen würde zu weit führen. Näheres dazu auf der Seite des Sondervereins der Japanischen Legewachteln unter: http://www.japanische-legewachteln.de/

Sehr zu empfehlen ist die für Preisrichter gemachte Infobroschüre „Bewertungsgrundlagen für Japanische Legewachteln“. Diese Broschüre enthält neben dem Standard viele Detailfotos und Erklärungen zur Bewertung von Japanischen Legewachteln der Farbschläge Wildfarbig und Gelb-Wildfarbig. Diese ist für eine Schutzgebühr von 2 € bei eierschachteln.de zu beziehen.

Bewertungsgrundlagen für Japanische Legewachteln

Eine guten Überblick über die verschiedenen Farbschläge der Japanischen Legewachtel, deren Haltung und Zucht bietet das Geflügel Spezial „Japanische Legewachteln“ der Geflügelzeitung. Auch dieses 50-seitige Heft ist für 3,95 € bei eierschachteln.de erhältlich.

Japanische Legewachteln – voll im Trend

 

Eierschachteln Onlineshop

Share

16 Kommentare zu „Japanische Legewachteln als Ausstellungsgeflügel

  1. Meine Kinder und ich haben vor ca. einem Jahr Wachteleier von einem Freund bekommen .Diese Wachteleier haben wir selbst ausgebrütet.Wir hatten dann zum Schluß vier junge Küken und waren sehr glücklich. Nun sin d heute durch ein Unglück. Lassen wir das .Meine Kin der sind sehr traurig .
    wir beschlossen das wir uns erneut Wachteln zu legen wollen.
    Im Moment trauern wir sehr um den Verlust unserer Wachteln.

    • Hallo Roland,
      das tut uns sehr leid. Wir hoffen, dass es deiner Familie und dir bald wieder besser geht.
      Viele Grüße
      Melissa und das Team von eierschachteln.de

      • Hallöchen, meine Mann und Sohn kamen mit Wachteln nach Hause. Jetzt sind die Herrschaften nicht beringt. Ist das Notwendig wenn keine auf Ausstellung geht? Lg

        • Hallo Jessica, Wachteln und auch Hühner haben keine Kennzeichnungs- Berinungspflicht. Die Bundesringe benötigst du nur, wenn du deine Tiere ausstellen möchtest.
          Liebe Grüße Natalie vom Team eierschachteln.de

  2. Es gibt keinen Impfstoff gegen ND für Fasane und Wachteln. Der vorhandene Impfstoff ist nur für Hühner und Truthühner zugelassen. Für Ausstellungen besteht auch sowieso keine Impfpflicht für Wachteln und Ziergeflügel. Bittel also die Tiere nicht impfen.

    • Guten Morgen Herr Peters,

      wir freuen uns, dass Sie die Hefte bestellen möchten. Um Ihren Auftrag zu erfassen, benötigen wir noch ein paar Informationen.
      Gerne können Sie uns eine Email mit ihren Kontakdaten an [email protected] senden. Alternativ nehmen unsere Mitarbeiter unter 02293/81925-0 Ihren Auftrag telefonisch entgegen.

      Herzliche Grüße

      Nina aus dem Marketing-Team von eierschachteln.de

    • Wenn Sie sich im örtlichem Geflügelverein anmelden, bekommen Sie eine Bundesringnachweiskarte von dem Verein abgestempelt und unterschrieben. Damit können Sie die ersten Ringe bei der zuständigen Bundesringverteilungsstelle des jeweiligen Bundeslandes bestellen. Wenn Sie die BR-Nachweis-Nr. haben, können Sie zukünftig per Email nachbestellen.

  3. Hallo Ihr seit die besten, welche ich jetzt hier gesehen habe.
    Beiträge erklären ist echt toll gemacht, das macht ja voll Lust auf Wachtel.
    Ich bin Rassegeflügelzüchter und bin begeistert von diesen kleinen Geschöpfen.
    Schön dass man sich so ungehindert Informationen reinziehen kann.
    Als kreisverbandsvorsitzender kann ich Euch nur empfehlen.??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*