„Wie wäre es mit einem Zwerg? – Top 6 Hühnerrassen für kleine Gärten

Eigentlich liegt die Lösung auf der Hand. Jemand möchte Hühner halten, ist sich jedoch äußerst unsicher, ob der eigene Mini-Garten eine artgerechte Haltung zulässt. Was also tun? Richtig, man nehme Zwerghühner. Zwerghühner sind entweder Urzwerge – die von Natur aus klein sind – im Gegensatz zu den verzwergten Großrassen, die extra klein gezüchtet wurden, um – salopp ausgedrückt – überall „unterkommen“ zu können. Zwerghühner sind kleiner und leichter (Serama bringen es maximal auf 500 Gramm) als ihre großen Artgenoss*innen. Durch ihre Größe haben sie auch einen geringeren Platzbedarf, dafür legen sie etwas kleinere Eier. Aber je nach Zwerghuhnrasse gibt es auch bei den Zwergen Rassen, die mehr oder weniger Eier im Jahr legen. Zudem sind Zwerghühner mehrheitlich recht robust. Einige Rassen werden besonders handzahm und zutraulich, andere sind für ihre Größe sogar ausgesprochen keck. Beste Voraussetzungen also, um sich für einen Platz in der kleinsten Hütte und im Mini-Garten zu bewerben. Wir stellen sechs Spitzenrassen für deinen kleinen Garten vor.

Urzwerg oder Zuchtzwerg (verzwergte Großrasse)?

Zwerghühner unterscheidet man zwischen den eigentlichen „echten Zwerge“ (Urzwerge), deren Rasse von Natur aus so klein sind, und den kleingezüchteten „verzwergten“ Großrassen. Hierzu zählen beispielsweise die Zwergenversionen der Brahma, Lachshühner, Wyandotten, Cochins oder Sulmtaler. Die Zwergzüchtungen sind meist etwas größer als die Urzwerge. Man findet sie in allen Farben und Formen, Federstrukturen oder Kammformen. Ebenso vielfältig sind die Urzwerge, die für viele Züchter*innen besonders reizvoll sind.

Ob man sich nun für Urzwerge oder „Verzwergte“ entscheidet, kommt nicht zuletzt auf folgende Kriterien an:

  • Optische Vorlieben
  • Gewünschte Legeleistung
  • Flugfähigkeit
  • Ansprüche an die Haltung

Unsere Top 6 Zwerghuhn-Rassen für kleine Gärten

Serama (neuer Urzwerg) – der kleinste der Zwerge

Serama sind die kleinste bekannte Zwerghuhnrasse der Welt. In Deutschland sind die aus Malaysia stammenden Serama allerdings (noch) nicht als Rasse anerkannt.

Sie sind für Hühner sehr klein, es gibt sie in drei verschiedenen Gewichtsklassen und selbst die Schwersten werden nur um die 600 Gramm schwer. Daher stellen sie die wohl geringsten Platzanforderungen. Zusammen mit ihrem leisen Krähruf (hilfreich für die Aufnahme in der Nachbarschaft) und ihr freundliches Wesen sind sie gut händelbar und in den vielen schönen Farbschlägen eine Zierde im Garten. Außerdem werden diese Hühner sehr zutraulich. Aber Vorsicht: Serama sind leichte Beute für Katzen etc.!

Achtet auf eine gesunde Körperform, denn leider gibt es bei dieser Rasse auch übertrieben angezüchtete Körperhaltungen, die für das Tier selbst dann sicher nicht schön ist.

Zwerg-Holländer Haubenhühner (Zuchtzwerg) – mondäner Kopfschmuck

Ihre auffällige Haube lenkt fast ein wenig ab von dem ausgesprochen friedfertigen, ruhigen und zutraulichen Charakter dieser Zwergenvariante der Holländer Haubenhühner. Sie sind nicht nur hübsch, sondern legen auch ca. 100 Eier im Jahr. Wegen der raumgreifenden Haube sind sie nur vorsichtig mit anderen Rassen zusammenzubringen. Das hängt vor allem mit der Federpracht am Kopf zusammen, wodurch sie ein eingeschränktes Sichtfeld haben, von anderen Hühnern ins Visier zum Picken genommen werden und schließlich schnell ins Hintertreffen geraten bzw. ans Ende der Hackordnung gelangen. Zwerg-Holländer Haubenhühner sind eigentlich eine sehr anspruchslose und robuste Hühnerrasse, wäre da nicht die üppig entwickelte Haube. Diese macht sie pflegeintensiver in der Haltung und Pflege. Die Haube muss regelmäßig gereinigt, auf Parasiten kontrolliert und ein bis zweimal im Jahr zurückgeschnitten werden.

Chabo-Hühner (Urzwerg) – die perfekten Mitbewohner*innen

Sie sind putzig mit ihren kurzen Beinen und ihrer Anhänglichkeit. Die Chabo Urzwerge gibt es in vielen Farbschlägen und Varianten von glatt, gelockt über großkämmig, schwanzlos bis hin zu bärtig. Chabo-Hühner gelten als ideale Hühnerrasse für kleine Gärten. Durch die kurzen Beine sind sie nicht scharrfreudig. Sie gelten als ruhig, zutraulich und freundlich und sie lassen deine Beete und Rasenflächen in Ruhe. Außerdem verfügen sie nur über ein zartes Stimmchen. Kurzum: Wer sich und seinen Nachbarn eine Freude machen möchte, der schafft sich Chabo-Zwerghühner an. Mit ihrer Legeleistung von bis zu 80 kleinen Eiern im Jahr dienen sie als eher kleine Selbstversorgungsquelle für Frühstückseier.

Mehr zu den Hühnerrassentrends: Germany‘s Next Chicken Model

Sebright (Urzwerg) – mehr Vogel als Huhn

Diese reine Zierrasse aus England ist sehr klein und leicht. Neben ihrem hübschen Federkleid – hauptsächlich in den beiden Farbvarianten Gold und Silber, jeweils elegant schwarzgesäumt – punkten diese Zwergrassen mit ihrem quirligen Temperament, womit sie den Garten beleben. Sebright sind aktiv, trotz ihres vornehmen Aussehens robust und gute Futtersucher, bei der man dennoch nur mit wenig „Grünverdrängung“ rechnen muss. Außerdem sind sie verträglich, weshalb sie sich normalerweise gut mit anderen Rassen halten lassen. Mit 80 Eiern im Jahr legen sie für Zwerghühner durchschnittlich gut. Vorsicht: Sebright sind recht gute „Flieger“, weshalb sie es häufiger auf Bäume schaffen!

Holländisches Zwerghuhn (Urzwerg) – beliebte Miniatur-Hühner

Die Holländischen Zwerghühner sind in vielen kleinen Gärten zu finden. Das liegt zum einen an ihrer eleganten Erscheinung in den vielen Farbschlägen (orangehalsig, rotgesattelt etc.) und zum anderen an ihrem unkomplizierten, als fröhlich und gesellig beschriebenen Wesen.

Diese echten Zwerghühner sind gutmütig, neugierig und zutraulich – auch schon im Kükenalter. Das macht sie zu einer anfängergeeigneten Rasse. Die Legeleistung liegt bei ca. 80 Eiern im ersten Jahr.

Antwerpener Bartzwerge (Urzwerg) – zahm trotz wilder Mähne

Diese belgische Züchtung gehört zu den ältesten in Europa und geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Charakteristisches Merkmal der Antwerpener Bartzwerge ist der Backen- und Kinnbart, der einen prima Wetterschutz abgibt. Zu anfängerfreundlichen Zwerghühnern macht sie vor allem ihr ruhiges, zutrauliches Wesen. Andererseits ist es auch reizvoll, dass sie mobil und aktiv sind und es nie langweilig wird, ihnen im Garten zuzuschauen. Um den Bart schön zu erhalten, sollte breiiges Weichfutter vermieden werden, damit er nicht verklebt. Im Vergleich zur geringen Körpergröße legen sie recht große Eier; und davon ca. 90 im Jahr.

Geschenke-Tipp: handgefertigte Eierbecher für Zwerghuhneier

Das passt zusammen: kleiner Garten & Zwerghühner

Zwerghühner im kleinen Garten oder im Stadtgarten zu halten, ist grundsätzlich unproblematisch, da sie typischerweise keine besonderen Ansprüche an ihre Haltung haben. Die meisten Zwerge kommen mit wenig Platz aus, mit Ausnahme weniger, die einen großen Bewegungsdrang haben. Für kleine Gärten eignen sich insbesondere Zwerghuhnrassen, die flugfaul und scharrunfreudig sind. Hierzu gehören beispielswese die meisten federfüßigen Rassen.

Wie viel Platz brauche ich für Zwerghühner?

– Im Stall: ca. 1 bis 2 m² / 4 Zwerghühner, je nach Größe der Rasse

– Im Auslauf: mindestens 2 bis 4 m² / pro Zwerghuhn, mehr ist immer besser

Auch wenn der Auslauf nicht groß sein muss, solltest du darauf achten, dass er den Zwerghühnern ausreichend Struktur und Abwechslung bietet. Dazu gehören Bäume und Sträucher, (natürliche) Unterschlüpfe, Scharrflächen bzw. Staubbaden, überdachte Flächen als Regenschutz etc.

Selbstversorger*innen halten Zwerghühner in erster Linie wegen ihrer Eier, das Hühnerfleisch reicht maximal als Suppenhuhn. Die Eier sind zwar naturgemäß etwas kleiner, aber dafür sind Zwerghühner im Vergleich zu mancher Großrasse besonders wirtschaftlich. Für einige Rassen gilt, dass mit 1/3 des Futterverbrauchs fast 2/3 der Eimasse im Vergleich zu den großen „Hühnerkolleg*innen“ erreicht werden. Interessante Zwergrassen mit guter Eierleistung wären noch Zwergrheinländer oder Zwergaustralorps.

Hühner sind keine Schmusetiere, aber wenn man Hühnerrassen sucht, die im Charakter eher zutraulich sind und sich zähmen lassen und auch für Kinder und Familien geeignet sind, wird man bei Zwerghühnern schnell fündig.

Spannende Lektüre über Zwerghühner:

Zwerghühner sind nicht nur aus platz-technischen Erwägungen tolle Hühner für den Garten. Die „Kleinstausgaben“ sind schon was Besonderes. Sie werden je nach Rasse handzahm, zutraulich bis anhänglich und beleben deinen kleinen Garten. Mal abgesehen von Hauben und Bärten sind Zwerghühner besonders unkompliziert in der Haltung – und sie bieten mindestens die gleiche Auswahl an Farbschlägen und Varianten wie die Großen. Für den kleinen Selbstversorgerbedarf liefern sie außerdem eine anständige Eiermenge.

 

Merke dir den Beitrag bei Pinterest:

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*