„Sich in Schale werfen“: Frühjahrsputz im Hühnerstall

Wenn die Sonne lacht, die Hühner vor dem Stall ihre Schnäbel neugierig in die aufgestapelten Tränken, Legenester und Futtertröge stecken und die Einstreu umherwirbelt, ist das ein untrügliches Zeichen für einen Frühjahrsputz im Hühnerstall. Damit sich eure Hühner rundum wohlfühlen, gesund bleiben und weiterhin fleißig Eier legen, empfiehlt sich eine regelmäßige – mindestens jährliche – sorgfältige Grundreinigung des Stalls. Zusammen mit einem Großputz im späten Herbst, bei dem du deinen Stall winterfest machst, bist du auf der sicheren Seite. Zusätzlich sollte der Stall abhängig von Besatzdichte, Witterung, Auslauf und Gestaltung täglich oder wöchentlich gereinigt werden. Hier liest du, was typische Handschläge sind, welche Produkte zum Reinigen und Desinfizieren sich eignen und was dir sonst noch die Arbeit erleichtern kann.

Die tägliche schnelle Reinigung

Mit einer guten Stallhygiene verhinderst du, dass sich Parasiten dauerhaft im Stall einnisten können und beugst der Entstehung von Ammoniakgeruch vor, der nicht nur störend ist, sondern auch zu Augen- und Atembeschwerden bei deinen Hühnern führen kann.

Typische tägliche Aufgaben bei der Stallpflege:

  • Wasser: Tränkenkontrolle auf Funktion, Füllstand und Sauberkeit. Bei Stülptränken zumindest mit Streu & Kot verschmutztes Wasser aus der Tränkrinne abschütten. Bei sehr warmer Witterung sollten Stülptränken täglich gereinigt und frisch befüllt werden.
  • Futter: Zugescharrte Futterautomaten oder Futterrinnen von Streu und Kot befreien und mit Futter auffüllen. Regelmäßig oder bei starker Verschmutzung auch die Gefäße säubern und dann neu befüllen.
  • Auch den Gritvorrat (Gritnapf) im Stall auf Verschmutzung und Füllstand kontrollieren und ggf. reinigen oder nachfüllen.
  • Entfernung der Verunreinigungen durch Kot auf Kotbrettern, und ggf. grobe Mistklumpen bzw. nasse Stellen am Boden (Einstreu) oder auf Sitzstangen und in Legenestern entfernen.
    Frische Hanfeinsteu mit Eucalyptus sorgt auf den gesäuberten Kotbrettern für ein angenehmes Stallklima. ©Hühnergeschichten

 

Geeignete Gerätschaften (aus unserem Shop):

Reinigungsmittel:

  • Bei hartnäckigen Verschmutzungen mit leichtem Essig-/Zitronenreiniger (stark verdünnt)

Die gründliche wöchentliche Reinigung

Für dieses ausführlichere Saubermachen sollten die Hühner ins Außengehege geschickt werden. Das ist nämlich mitunter eine staubige Angelegenheit, die ebenfalls die Atemwege deiner Hühner belasten kann. Du selbst ziehst am besten eine Staubmaske auf. Im Winter wirst du wahrscheinlich öfter ausmisten müssen als im Sommer, weil die Hühner wegen der verkürzten Tage durchschnittlich längere Zeit im Stall verbringen und sich dort entsprechend mehr Schmutz ansammelt. Du solltest deine Tiere und den Stall vor allem im Sommer wöchentlich auf Parasitenbefall untersuchen und vorbeugend bzw. bei akutem Befall schnell handeln. Noch besser ist es, penibel auf ein trockenes Stallklima zu achten, da bereits damit einer Vermehrung von Parasiten wie Kokzidien und Milben gut vorgebeugt werden kann.

Beim wöchentlichen Stallputz kommen zu den Handschlägen der täglichen Reinigung hinzu:

  • Alle beweglichen Teile (Futtertrog und Wassergefäße etc.) sowie die Tiere aus dem Stall bringen
  • Einstreu im Legenest bzw. da, wo es nötig ist, ersetzen / erneuern
  • Stall und Stallausstattung auf Parasiten wie Milben und Federlinge untersuchen und ggf. behandeln

Weitere geeignete Gerätschaften zur Stallreinigung aus unserem Shop:

Produkte für eine gute Stallhygiene / Parasitenabwehr aus unserem Shop:

  • Für feuchte Ställe und optimale Hygiene: Natürliches Geflügelbad und Einstreuzusatz Diabas Urgesteinsmehl
  • Natürlich gegen Milben: Kieselgurpulver (Diatomenerde) oder als Kieselgur Spray: Kieselgur wird als Pulver in Ecken und Ritzen gestreut oder mit Wasser angerührt auf Stallwände, Legenester und Sitzstangen gesprüht. Das anwendungsfertige Kieselgurspray trocknet schneller haftet noch besser als die mit Wasser angerührte Variante. Kieselgur wirkt dabei sowohl schnell als auch langfristig vorbeugend gegen Parasiten wie die Rote Vogelmilbe. Das Kieselgurpulver als Zusatz im Sandbad hilft auch gegen Federlinge.

Wie du Milben, Federlingen und anderem lästigen Ungeziefer mit natürlichen Mitteln zu Leibe rücken kannst, liest du ausführlich in unserem Blog.

Der „Jeder-Krümel-wird-umgedreht“-Frühjahrsputz

Die besten Voraussetzungen für den Frühjahrsputz im Hühnerstall: Ein warmer sonniger Tag.

Ein Tipp vorangestellt: Es ist besser, eine gründliche Reinigung an einem sonnigen Tag durchzuführen, da der Stall schneller trocknet und die üppigen UV-Strahlen gleich auch gegen Keime wirken können. Bei diesem Großputz wird der Stall quasi einmal komplett ausgeräumt und von Mist, alter Streu, Staub, usw. befreit. Soweit möglich auch Ecken und Ritzen reinigen – Wahlweise mit Handfeger, Besen oder Industriestaubsauger. Wichtig ist auch, deine Hühner schon vorbeugend zu Beginn der wärmeren Jahreszeit vor Parasiten wie der Roten Vogelmilbe oder ganzjährig vor Federlingen zu schützen.

Zu den Handschlägen der wöchentlichen Reinigung kommen hinzu:

  • Stall vollständig von Einstreu, Mist, Staub, Federn & Futterresten befreien
  • Legenester, Sitzstangen, Futterautomaten, Tränken etc. ebenfalls einmal gründlich reinigen
  • Um in alle Ecken und Rillen zu gelangen, kann ggf. auch ein Industriestaubsauger oder sogar Hochdruckreiniger verwendet werden oder ganz klassisch mit einem entsprechend verdünnten leichtem z. B. Essig- oder Zitronenreiniger sauber schrubben und mit klarem Wasser ausspülen
  • Alles gut trocknen lassen
  • Stall auf neue Ritzen, Spalte untersuchen und verschließen (Schutz vor Zugluft und Räubern)
  • Überprüfe, ob dein Stall sicher ist: Öffnen/schließen die Türen/Fenster? Sind die Sitzstangen und Legenester noch fest montiert und intakt? Brauchst du eventuell neue Wasser- und Futternäpfe?
  • Präventiver Schutz vor Milben, Bakterien, Viren, Pilzen und Co. mit Flächendesinfektion oder natürlichen Mitteln zur Milbenabwehr etc.
  • Beim Reinigen des Stalls auf den eigenen Schutz achten (Atemschutzmaske, Schutzbrille, Handschuhe), je nach Reinigungsmethode und Herstellerhinweisen
  • Neue Einstreu: einen guten Überblick über die verschiedene Einstreu und Einstreu-Mixe findest du in unserem Einstreu-Beitrag
  • Im Außengehege aufräumen, Zaun kontrollieren, altes Gestrüpp abschneiden, evtl. Teilflächen neu ansähen, und Matschkuhlen aufschütten
    Hühnerhäufchenharke und Flexibottich im Einsatz ©Hühnergeschichten

Weitere Produkte für eine gute Stallhygiene / Parasitenabwehr aus unserem Shop:

  • Nass gewischt oder aufgesprüht: Flächendesinfektionsmittel Rhodasept gegen Viren, Bakterien, Hefen sowie erfolgreich getestet gegen Vogelgrippeviren
  • Biotaugliche Hygieneeinstreu Stalosan Green: Einstreu hält länger, da trockener und dämmt Keim-, Fliegen- und Parasitenvermehrung ein
  • Kalkanstrich
  • Natürliche Hanfeinstreu mit Eukalyptus
  • Speziell für Hühnerställe entwickelter Kalkanstrich vorbeugend desinfizierend für Stallwände und schön weiß – sauber & hell
  • Alles was du für die Ungezieferbekämpfung brauchst in einem Paket: Unser Anti-Milben-Set
Die Hühner inspizieren den sauberen Stall ©Hühnergeschichten

 

Merke dir den Beitrag bei Pinterest:

Share
Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Kommentare zu „„Sich in Schale werfen“: Frühjahrsputz im Hühnerstall

    • Hallo Steffi,
      du bekommst bei uns Kotschaber und verschiedene Mittel zur Desinfektion und zur Flächenbehandlung gegen Kokzidien, Milben etc. wie z.B. Kokzi Des. „Klassische“ Reinigungsmittel haben wir aber nicht im Sortiment. 🙂
      Viele Grüße
      Melissa aus dem Team von eierschachteln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*