Das richtige Futter für leckere Eier

Wer im Supermarkt einmal die sogenannten Omega-3-Eier gekauft und probiert hat, hat vielleicht bemerkt, dass diese Eier oft leicht nach Fisch schmecken. Das liegt daran, dass die Hühner mit Algenmehl gefüttert werden, welches in Kombination mit Leinsamen den Anteil der Omega-3-Fettsäuren im Ei erhöht. Auch durch andere Bestandteile im Futter werden Eier geschmacklich positiv oder negativ beeinflusst.

Eier spiegeln Futter und Haltung wider

Im Gegensatz zu anderen tierischen Produkten kannst du Geschmack und Farbe der Eier deines Geflügels direkt über das Futter beeinflussen. Viele Hühnerhalter tun das aktiv schon bei der Farbe des Dotters. Diese lässt sich über den Vitamin-A-Gehalt des Futters beeinflussen. Eine kräftige Beimischung des Vitamins sorgt für einen dunklen, orangefarbenen Dotter, erhalten die Hühner weniger davon, wird der Dotter blasser. Bei konvetionellem Hühnerfutter werden extra Farbstoffe beigemischt, mit denen die Farbe des Eigelbs beeinflusst werden kann. Auf die gleiche Weise kannst du auch den Geschmack der Eier verändern. Wie das Beispiel mit dem Omega-3-Ei zeigt, sorgen Zugaben von Algen für einen leicht fischigen Beigeschmack der Eier. Dieser ist zwar nur ein Nebeneffekt des eigentlichen Ziels – den Anteil gesunder Fettsäuren im Ei zu erhöhen – zeigt aber sehr eindrücklich, wie leicht sich der Geschmack von Hühnereiern durch das Futter ändert.

Leckere Eier durch gutes Futter

Faustregel: Alles, was uns Menschen gut schmeckt, bringt auch guten Geschmack ins Ei. Getreide, Mais und nussige Ölsaaten geben ihre Aromastoffe an die Eier weiter. Bei Geflügel, das im Freiland gehalten wird, wird die Futtermischung durch das Grünfutter abgerundet, was das Aroma der Eier ebenfalls verbessert. Achte darauf, dass du nur frisches Futter verwendst. Altes, ranziges Futter ergibt muffig schmeckende Eier. Wer nur wenig Geflügel hält, sollte möglicherweise nur kleine Mengen Futter einkaufen. Hohe Anteile von Raps oder Ackerbohnen im Futter wirken sich negativ auf das Aroma aus. Durch einen Gendefekt bei braunen Hühnern kann der Geschmack der Eier durch die Fütterung von Raps einen muffigen und fischigen Geschmack annehmen. Bei hochwertigen Futtermischungen finden sich daher nur geringe oder gar keine Anteile davon im Futter. Steht ein Bestandteil weit hinten auf der Liste der Inhaltsstoffe, bedeutet das, dass nur ein geringer Anteil davon im Futter zu finden ist. Bei guten Futtermischungen stehen Getreidearten und Mais ganz vorne in der Liste. Besonders leicht haben es Halter, die ihr Geflügel mit biologisch erzeugtem Futter versorgen. Hier sind hohe Anteile von naturbelassenem Mais und Getreide enthalten, was den Eiern einen vollmundigen und runden Geschmack gibt, der auch Kunden positiv auffällt.

Wichtig: richtige Lagerung von Eiern

Einen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack der Eier hat die Aufbewahrung. Da die Eierschale Poren hat, durch die ein Gasaustausch erfolgt, nimmt das Innere schnell Gerüche der Umgebung an. Daher sollten Eier beispielsweise nicht mit Kartoffeln, Zwiebeln, Zitrusfrüchten oder Äpfeln gelagert werden. Fällt dir an den Eiern deines Geflügels ein eigenartiger Geschmack auf, solltest du daher auch die Lagerung überprüfen. Abschließend bleibt zu sagen, dass eine artgerechte Haltung und gutes, naturbelassenes Futter auch ein geschmacklich ausgezeichnetes Ei hervorbringen. Übrigens: Das volle Aroma entwickeln Eier etwa vier Tage, nachdem sie gelegt wurden. Wenn du die Eier deiner Hühner selber verwendest, lohnt es sich daher, einige Tage abzuwarten.

Share

9 Kommentare zu „Das richtige Futter für leckere Eier

  1. Hallo Ich bin auf der Suche nach Omega 3 Eier oder eben Weidehuhneier. Vielleicht gibt es ja jemanden der seine Omega 3 Eier auch an mich verkaufen würde Bitte gerne melden Andrea Maria in der Nähe von Bad Dürkheim

  2. Hallo, ich würde gerne wissen, wie ich Hennen gesund füttere und die Eidotter natürlich orange werden – nicht so gelb bleiben – und die Hennen trotzdem eine gute Eierleistung haben.
    LG Ingrid

    • Hallo Ingrid,
      der natürliche Farbton des Eidotters ist eigentlich ein sonniges Gelb. Deshalb heißt es ja auch Eigelb und nicht Eiorange 😉 Das Orange entsteht durch Farbstoffe, die im Futter enthalten sind. Im Gegensatz zu konventionellem Futter enthält Biofutter nur natürliche Inhalte. Allerdings kannst du die dunkle satte Farbe des Eigelbs beeinflussen, indem du Luzerne, frisches Grün, Möhren etc. zu fütterst.
      Viele Grüße
      Nele

  3. Das stimmt absolut, auch an der Farbe des Eis erkennt man wie gut das Huhn gefüttert wurde. Meine Tante hatte früher Hühner gehalten und diese fast ausschließlich mit Mais gefüttert und dem was die Hühner noch im Garten finden. Diese Eier waren sehr aromatisch und das Eigelb war eher ein dunkles Orange. Super lecker. Leider gibt es solche Eier nirgendwo im Supermarkt zu kaufen. Ich habe sämtliche Sorten ausprobiert. Bio eier, Eier aus der Region, vom Bauern, Freiland und was es nicht alles gibt. Leider kommt nichts davon an diesen geschmack heran. Ich würde auch deutlich höhere Preise für die Eier zahlen, wenn ich diese irgendwo bekommen könnte.

    • Hallo EDIN…

      ich weiß genau was Du meinst und ich kenne jemanden der genau solche Eier verkauft. Die Hühner werden mit einer speziellen Mischung gefüttert, die angeblich schon vor 50 Jahren entwickelt wurde.

      Diese Eier sind unvergleichlich mit allem was es im Supermarkt oder sonst wo gibt. Genau wie Du habe ich bereits alles getestet…

      • Hallo ich suche auch seit langem nach sehr aromatischen Eiern ,die ich von einer alten Bäuerin gekauft hatte und in einem italienischen Dorf gegessen hatte ,versendet die Person auch die Eier?LG Sarah

  4. Bin grad auf diese Seite gestoßen und konnte noch einiges lernen.
    Ich habe sehr lange herumprobiert bis ich das „ideale“ Futter für meine Hühner entdeckt habe. Und tatsächlich wirkt sich dieses auf den Geschmack der Eier aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*